12. Langlaufwochenende der Fitnessabteilung

Am 31.Januar 2020 war es wieder mal wieder so weit. 22 Mitglieder der Fitnessabteilung machten sich unter der Leitung von Simone Romer auf zum Langlauf-Wochenende nach Hittisau.

Die Wettervorhersagen für das Wochenende waren nicht gerade berauschend! Wir haben uns dennoch nicht abhalten lassen - So erfolgte die Anreise mit großer Zuversicht auf einigermaßen guten Wetter- und Schneeverhältnissen und auch mit Vorfreude auf ein Langlaufparadies mit frisch gespurten Loipen.
Bei der Hinreise wurde zunächst, wie jedes Jahr, Zwischenstopp beim fidelisbäck in Wangen gemacht. Bei Leberkäs, heiß aus dem Backofen, frischen Laugenhörnle, Seelen und Kaffee stimmten wir uns auf ein sportliches Wohlfühlwochenende ein.

Nachdem alle Teilnehmer mit einem großen Hallo im Stammquartier bei der Fam. Bals gut angekommen waren, ging es sogleich nach Balderschwang auf die Loipe zu längeren Langlaufrunde(n). Dass das Langlaufen bei diesen nicht so idealen Schneeverhältnissen sehr anstrengend sein kann und einen recht hohen Energieaufwand erfordert, merkte man schon nach den ersten Metern in der Loipe. Nach dem ersten geschafften langen Rundkurs ließen wir es uns bei Kaffee und warmen Apfelstrudel so richtig gut gehen. Die heiße Sauna zur Regeneration und das anschließende exzellente Abendessen rundeten dann den ersten Tag ab.


Den Samstag begannen wir mit einem reichhaltigen Frühstück und einem zügigen Aufbruch in Richtung Balderschwang, denn blauer Himmel, Sonnenschein und Schnee - perfektes Laufwetter - lockten. Wir ließen uns von Balderschwangs bestgepflegten Langlaufloipen durch herrliche Naturlandschaft führen.

Für Wellness und Erholung blieb uns am späten Nachmittag noch ausreichend Zeit.

Ein Blick aus dem Fenster am Sonntagmorgen verhieß nichts Gutes. Das gute Wetter vom Vortag war verflogen und es regnete. Es würde keinen Spaß machen bei diesem Wetter Sport zu treiben. So traten bereits am späten Vormittag die meisten Teilnehmer die Heimreise an.
Alle waren begeistert von der super Organisation. Vielen Dank an unsere Simone! Wir freuen uns schon auf das nächste Langlaufwochenende, das Ende Januar 2021 stattfinden wird.

Besenwalk 11.01.2020

Am Samstag 11.01.2020 haben sich 16 Sportler aus verschiedenen Gruppen des SV Nabern an der Gießnauhalle getroffen. Organisiert wurde der diesjährige Besenwalk wie jedes Jahr von der Gruppe Fitness. Wir sind von Nabern nach Erkenbrechtsweiler zum Mostbesen gewandert. Wir versuchen, jedes Jahr eine andere Wanderroute zu nehmen. Diesmal sind wir über den Guckenrain, Richtung Hörnle - immer der Sonne entgegen - auf dem Halbhöhenweg nach Owen gewandert. Weiter ging es durch Owen zum Wasserhäusle, unterhalb des Bruckener Fels hoch nach Erkenbrechtsweiler. Die Route war auf den Forst- und Wanderwegen durch Matsch geprägt. Danke für die Wanderleitung an Eva Kanal. Es war sonniges Wetter mit angenehmen 5 Grad, leider lag kein Schnee. Nach ca. 3 Stunden, mit Verschnaufpausen, waren alle Wanderer froh, endlich im Mostbesen angekommen zu sein.Dort wurden sie schon von den 6 nicht Walkern erwartet. Bei gutem Essen und reichlich Most war die Stimmung recht ausgelassen. Durch unseren gut organisierten Fahrdienst, war auch das Heimkommen kein Problem.

20 Jahre orientalischer Tanz in Nabern

Bauchtanz ist geeignet für jede Frau jeden Alters. Ebenso boomen in den letzten Jahren Kurse für orientalischen Tanz für schwangere Frauen. Dementsprechend bunt gemischt ist unsere Gruppe, die aus Youngstern, Middle Agers und super junggebliebenen Senioren, Anfängern und Fortgeschrittenen besteht. Der orientalische Tanz - die Mutter aller Tänze - hält fit, macht Spaß und bringt uns 1001 Nacht etwas näher. Im vergangenen Jahr haben wir tolle Choreografien zu u.a. Beats Antique, Khidni Habibi und El Hantour einstudiert. Mit viel Elan und Geduld wiederholt und erklärt Agnes Schrittkombinationen und Bauchtanzelemente. Der Kurs wird abgerundet durch warm up und cool down Übungen.

Neben Tanzen sind wir auch gerne in geselliger und lustiger Runde zusammen, sei es zu einem Sommerfest, das im Herbst stattgefunden hat, anlässlich Geburtstagen, Neuzugängen oder einfach so.

Unsere Show Dancers treten öffentlich auf und können für Veranstaltungen gebucht werden.

Neue Mitglieder, auch Anfängerinnen sind herzlich willkommen.
Kontakt bei Interesse: Carmen Glück, Telefon: 07021/82811 oder Agnes Häberle, E-Mail agnes_haeberle@web.de

Schaut einfach mal vorbei, gerne auch zum Schnuppern.

Wir trainieren montags von 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr in der Gießnauhalle.

 

Radausfahrt der Fitness-Gruppe

Radausfahrt mit Hindernissen
Von DO. 16. bis SO. 19.06. fand wieder die jährliche Radausfahrt der Breitensportgruppe Ski- und Fitness des SVN statt.
14 Teilnehmer trotzten der katastrophalen Wettervorhersage und machten sich auf, den Naturpark-Radweg Nordschwarzwald unter die Räder zu nehmen.

In 2 Gruppen erreichten wir am Morgen Stuttgart mit der S-Bahn. Aufgrund einer Zugänderung kam dann eine Gruppe samt Rädern in den Genuss einer Fahrt im Bistro eines ICEs nach Pforzheim (Danke an die freundlichen Zugbegleiter für ihre ungewohnte Flexibilität!).
Von dort starteten wir zu unserer ersten Etappe entlang der Enz nach Freudenstadt. Vor dem Nieselregen schützte sich jeder auf seine Art: von der High-Tec Regenjacke über neonfarbene Flatter-Ponchos bis zu Plastiktüten an den Füßen war alles dabei!

In Bad Wildbad dann der erste Sturz - mit der Erkenntnis, dass das Vorderrad zwar in die Schienen passt, ein Fahrrad aber doch kein geeignetes Schienenfahrzeug ist.
Wer sich über die Topographie vorher keine Gedanken gemacht hatte, lernte auch ziemlich schnell, dass es sich beim Schwarzwald um Deutschlands höchstes und größtes zusammenhängendes Mittelgebirge handelt. Die teils steilen Aufstiege über matschige Waldwege forderten die letzten Reserven, bis wir am Abend nach 85 km und 980 Höhenmetern Freudenstadt erreichten.

Nach einem rustikalen Abendessen im Brauhaus mit anschließendem Public-Viewing fielen wir erschöpft im Hotel Krone am schönen Marktplatz in unsere Betten.
Am Freitagmorgen dann noch vor dem Start der erste Plattfuß, aber wenigstens das Wetter war uns wohl gesonnen.

Die Strecke blieb anspruchsvoll und auf dieser Etappe lernten wir auch, dass 3 Fahrräder nebeneinander nur bedingt auf einen Waldweg passen. Deshalb kam es zu einem – glücklicherweise weichen – Abflug in die Botanik. Über Loßburg erreichten wir Alpirsbach, wo wir uns mit dem bekannten Klosterbräu für die Weiterfahrt stärkten.

Der einsetzende Regen trennte dann die Spreu vom Weizen: während die Einen bei Bräu und Braten blieben, machten sich die „Harten“ wieder auf den Weg und wurden dafür kurze Zeit später mit einer kräftigen Dusche von oben belohnt. Über Schiltach und Wolfach gings weiter durchs schöne Kinzigtal zu unserem Etappenziel, dem Hotel Hirsch in Berghaupten bei Gengenbach. Nachdem auch unsere „Hocker“ eingetroffen waren genossen wir ein vorzügliches Abendessen bei unseren sehr netten Gastgebern.

Am Samstagmorgen besichtigten wir nach einem fürstlichen Frühstück die schöne Altstadt von Gengenbach, bevor es weiter ging über Offenburg, Appenweier und Bühl bis zu unserem Ziel kurz vor Baden-Baden. Auf dieser Etappe blieben wir dank perfektem Timing trocken: Der Himmel zeigte sich in Weltuntergangsstimmung und wir konnten uns gerade noch in eine Gaststätte retten, bevor ein gewaltiger Wolkenbruch niederging. Am Nachmittag fanden wir wieder Zuflucht in einem Cafe, als der nächste Schauer einsetzte. Nach einem heftigen Anstieg erreichten wir dann inmitten der Weinberge unser Hotel Rebenhof in Neuweier, welches durch seine wundervolle Lage, mit Aussicht ins Rheintal und einen tollen Wellnessbereich, besticht.
Sonntags führte uns unsere Tour an Baden-Baden vorbei bis nach Ettlingen, wo wir dann bei durchwachsenem Wetter Richtung Pforzheim radelten. Unsere Erkenntnis auf dieser Etappe: Man sollte entweder der Radkarte oder dem Navi vertrauen. Versucht man beides, wird man mit einem Zick-Zack-Kurs und Mehrkilometern belohnt. Am späten Nachmittag erreichten wir bei Sonnenschein wieder Pforzheim. Von dort trat ein Teil die planmäßige Heimreise mit dem Zug an, während die restliche übermotivierte Gruppe bis zur S-Bahn-Station Weil der Stadt weiterradelte.
Unser Fazit nach 320 teils nassen Kilometern, ca. 2300 Höhenmetern, 2 Stürzen und 5 Platten: Fährt man Rad mit toller Truppe, ist das Wetter völlig schnuppe!!
Herzlichen Dank an unser Planungs- u. Orgateam  Simone + Helmut sowie die Gepäcktransporteure Svenja sowie Anna + Matze.
KM

Erfolgreiches SVN-Volleyball-Team

Ausgestattet mit neuen Trikots fuhren wir sieben Naberner VolleyballspielerInnen nach Gunzenhausen zu einem Hobbyturnier. Wir folgten der Einladung unseres ehemaligen Mitspielers Hans, bei einem Turnier in seiner Heimat teilzunehmen.

Pit, Anke, Christine, Matthias, Branko, Armin: vorne: Roland, Therese, Fabian und Manfred

 

Insgesamt 7 Teams kamen an diesem Samstag in die Turnhalle, um an dem kleinen aber feinen Turnier teilzunehmen. Gespielt wurde je Mannschaft mit 2 Spielerinnen und 4 Spielern. Jedes Team spielte gegen die jeweiligen 6 anderen Teams. Dabei dauerte ein Spiel jeweils 25 Minuten. Verloren haben wir nur gegen die mit 12:0 Sätzen führende Gewinnermannschaft „Die Gunners“ und gegen die Mannschaft die „Weißenburger Rezatbeacher“. Somit wurden wir am Ende Dritter bei diesem Turnier. Wir freuten uns, gleich bei unserer ersten Turniererfahrung ein so gutes Ergebnis erzielt zu haben.

Während der kurzen Spielpausen wurden wir von unseren Gastgebern den „Göttern“ und den Spielern der „Heizomat aus Gunzenhausen“ bestens versorgt: Weißwurst, Brezeln, Hefeweizen J und diverse Kuchen rundeten das sehr gut organisierte Turnier ab.

Am Abend waren alle Mannschaften eingeladen, in einer Wirtschaft in Gunzenhausen gemeinsam zu feiern. Vom Abendessen gut gestärkt, ging es zum gemütlichen Teil über. Mit Akkordeonspieler Rudi brachten wir uns gegenseitig Lieder aus Franken (Bayern) und dem Schwäbischen bei. Da wir in einem Hotel vor Ort übernachteten, konnten wir bis spät gemeinsam feiern. Am nächsten Morgen reisten wir nach dem Frühstück wieder nach Hause.

 
Zum Seitenanfang

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Infos hier.

OK